[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 2)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 3)] [zum Standort springen (Accesskey 5)] Standort:  Home. igm. Link zur Startseite der igm Group

zur Orientierung auf der Seite

Das Unternehmen, Aktuelles und Service

Volltext-Suche

Bereich linke Infobox

Bereich rechte Infobox


Hauptbereich der Websiteinhalte

igm

Die igm Robotersysteme AG wurde im Jahr 1967 in Wien unter dem Namen Industriegeräte und Maschinenfabriks-Gesellschaft als Handelshaus für Schweißtechnische Produkte gegründet. Mit der Übersiedlung an den heutigen Standort im Industriegebiet Wiener Neudorf begann die Entwicklung eigener Roboter, die speziell für die Lichtbogenschweißung geeignet waren. Der erste Typ Limat 2000 kam 1979 auf dem Markt und war ein für damalige Zeit höchst innovatives Gerät, das bereits mit 2 Brennern ausgerüstet war. Schon damals war das wesentliche Merkmal die Hohlwelle in der Handachse, durch die alle Schweißmedien geführt wurden. Das ermöglichte eine Brennerdrehung von 720°. Der erste Knickarmroboter wurde folglich im Jahr 1983 vorgestellt. Seit damals stellt igm kundenspezifische Schweißroboteranlagen her, die in alle Welt exportiert werden. Die aktuelle Modellreihe RTi400 kann mit den unterschiedlichsten Lichtbogen-Schweißprozessen ausgerüstet werden.

Den Ruf von igm als Spezialist für die schweren Brocken begründete seit den 80er Jahren eine lange Reihe von Großaufträgen aus der Schwermaschinenindustrie. Gerade auf die Bedürfnisse dieser Branche sind die Anlagenmodule für Fahrbahnsysteme mit bis zu 100 m Länge in besonderem Maße zugeschnitten. Teile, die über die Standardabmessungen hinausgehen, wie dies beispielsweise im Brücken- und Schiffbau der Fall ist, werden mit Portalanlagen gefertigt, die Werkstücke bis 25 m Breite und 8 m Höhe abdecken können. Als integrativer Bestandteil der Robotersysteme bietet die selbst entwickelte, anwendungsbezogene Steuerungssoftware dank der einfachen Erlernbarkeit dem Anlagenbediener besondere Vorteile. Eine Reihe von Sensoreinrichtungen zur Bauteilvermessung und Toleranzkompensation (z. B. die eigenentwickelte Laserkamera iCAM) sowie ein Offline-Programmiersystem komplettieren das Produktportfolio.

Produktportfolio

Schweißrobotersysteme, flexible Fertigungslinien, kompakte Schweißzellen

Zielmärkte

Europa, USA, Russland, China, Indien, Korea

Branchen

Erdbewegung, Kräne, Eisenbahn, LKW-Industrie

Zentrale:

igm Robotersysteme AG
Strasse 2a, Objekt M8,
Industriezentrum Niederösterreich Süd
2355 Wiener Neudorf, Österreich
T: +43 (2236) 6706-0
F: +43 (2236) 6706 99 101
E: office@igm-group.com
W: www.igm.at





Programmierung und Design von internetkonzepte.at